Blogger 101 // 5 Tipps für schönere Blogbilder


5 Tipps für schönere Blogbilder

Neben dem Layout sind die Bilder das erste was ein Leser auf dem Blog sieht. Diese sind mitunter schon entscheidend, ob er sich den Blog weiter ansieht oder x klickt. Für schöne Bilder fragt euch am besten selbst, welche Bilder euch am interessantesten sind. Wie muss ein Photo aussehen, damit ihr auf "Post weiterlesen" drückt?
Ich persönlich mag helle scharfe Bilder sehr gerne. Schwarzweiße mit einem pastellen Farbklecks finde ich besonders stilvoll und lassen den Blog gleich professioneller wirken.



1. Helle Bilder
Mein Tipp Nr. 1 für schöne Bilder ist helle Bilder Tageslicht. Nichts lässt das Fotografierte so schön erscheinen wie natürliches Licht. Doch gerade jetzt im Winter finde ich es sehr schwierig schöne helle Bilder zu schießen, da es morgens bis ich zur Arbeit gehen noch dunkel ist und wenn ich abends nach Hause kommen wieder dunkel. Deswegen überlege ich mir nun ein kleines Fotostudio anzuschaffen, mit Lichtbox und Tageslichtleuchten. Wenn all diese Tools aber nicht zur Verfügung stehen, hilft ein Bildbearbeitungsprogramm weiter, ich favorisiere Picmonkey.

Tipps für schönere Blogbilder


2. Produkte schön arrangieren
Ein lieblos dahingestelltes Produkt, nur damit es fotografiert ist, wird keinen Leser zum folgen animieren. Diese Arbeit kann man sich, wenn man einen ansprechenden Blog haben möchte, sparen. Schnell, günstig und mit einfachen Tricks sind Fotos schön zu arrangieren. Wer hätte zum Beispiel gedacht das sich ein Swiffer als Dekoration eignet, siehe DIESEN Post,. Oder ein Badeschwamm einen tollen Hintergrund abgibt? Manchmal sind es gerade die einfachen Hausmittelchen, die ein Foto besonders wirken lassen. Also beim nächsten Shooting einfach mal durch die Wohnung laufen und die Augen offen, nach ungeahnten Dekorationsschätzchen, halten.


3. Nutze dein Laptop als Fotohintergrund
Diesen Trick habe ich erst vor kurzem entdeckt und bin total begeistert von den Ergebnissen. Nutze ihn deshalb ziemlich oft in letzter Zeit und habe schon Angst meine Leser damit zu langweilen. Siehe HIER und HIER.
Nehmt dafür euren Laptop, sucht auf Google oder Pitnerest ein zum Post passenden Hintergrund und positioniert das Produkt auf einem schwarzen glänzenden Untergrund davor. Dafür ist ein dunkles Zimmer mit einer oder zwei Lichtquellen, die das Produkt direkt beleuchten am besten. Versucht es einmal selbst.

5 Tipps für schönere Blogbilder


4. Keine Angst vor Kollagen
Mehrere Bilder untereinander oder die Bilder zu einer schönen Kollage zusammenfassen? Ich mag die Abwechslung ganz gerne. Wenn es zum Post passt, machen sich zusammengestellte Bilder sogar oft besser als einzelne. Zudem kann man so auch kleine Bilder verwenden, die beim Vergrößern nur unscharf werden würden. Verschiedene Kollagenmöglichkeiten bietet auch Picmonkey. Siehe HIER oder HIER meine Beispielposts.


5. Overlays = super elegante Bilder
Sie sehen schick aus und lassen ein einfaches Foto direkt eleganter wirken. Diese Overlays machen sich am besten in weißen oder pastellfarbenen Tönen. Dafür bei Picmonkey das gewünschte Bild auswählen und hochladen. Beim Schmetterling gibt es die Unterkategorie Geometric, da das Quadrat auswählen und über das gesamte Bild legen, sodass nur ein kleiner Rand vom Originalbild bleibt. Bei Color 2 eine helle Farbe auswählen und das Quadrat mit dem Fade-Schieber, so durchsichig wie gewünscht machen. Fertig.


Tipps für schönere Blogbilder

Welche Bildbearbeitungsprogramme sind eure Favoriten?